Rauchmelder retten Leben!

Klassischer optischer Rauchmelder (an der Decke montiert)

Pflicht für Rauchmelder bald nun auch in NRW

 

 

Zum 01.01.2013 wird nun auch in NRW der Einbau von Rauchmeldern in Neubauwohnungen Pflicht.

 

Nach Ankündigung von Bauminister Michael Groschek (SPD) und Innenminister Ralf Jäger (SPD) führt die Rot Grüne Landesregierung die Pflicht zum Einbau von Rauchmeldern in Neubauten ein. Für Bestandsobjekte soll es wohl Übergangsfristen bis 2016 geben.

 

Ausschlag hierfür ist die Forderung der Feuerwehrverbände dem das Land nun mit der Umsetzung folgt. In Rheinland-Pfalz ist diese Pflicht wie auch in den meisten anderen Bundesländern bereits vorhanden.

 

Die Aussage von Ralf Jäger hierzu: „Alleine in den ersten sechs Monaten des Jahres sind landesweit 40 Menschen bei Wohnungsbränden umgekommen. Rauchmelder können das Schlimmste verhindern …“

 

Feuerwehr und die Wohnungswirtschaft sehen das geplante Gesetz positiv. „Der Slogan ,Rauchmelder retten Leben’ ist viel mehr als ein Slogan – er stimmt“, sagte Jan Heinisch, Vorsitzender des NRW- Feuerwehrverbandes. „Die Regelung ist sinnvoll, weil sie ausgewogen ist“, hieß es beim Verband der Wohnungswirtschaft.

 

 



Wie funktioniert ein Rauchmelder?

Bei den heute allgemein üblichen und meist verwendeten Rauchmeldern handelt es sich überwiegend um „Optische Rauchmelder“.

 

 

Im Inneren sind eine Licht- und eine Fotozelle so angeordnet, dass das Licht die Fotozelle normalerweise nicht erreicht. Im Brandfall dringt nun Rauch in den Rauchmelder ein, hierdurch kommt es dann dazu, dass die Lichtstrahlen vom Rauch reflektiert und gestreut werden. Dadurch treffen einige Lichtstrahlen dann auf die Fotozelle und lösen den Alarm aus.

 

 

 



Welche Rauchmelder sind geeignet, wo können sie erworben werden und was kosten diese?

Ein Rauchmelder sollte das VdS-Siegel („Vertrauen durch Sicherheit“) tragen. Diese sind dann nach der DIN EN 14604 (Deutsche Industrienorm für Rauchmelder) geprüft und die Zuverlässigkeit und Sicherheit der Geräte ist somit gewährleistet.

 

 

Die Kosten der Rauchmelder ohne Funktechnik reichen von ca. 15,00 Euro bis über 50,00 Euro pro Stück. Wobei hier sicherlich nicht auf die Kosten sondern auf die Qualität geschaut werden sollte.

 

 

Welcher Rauchmelder für Sie geeignet ist und wo diese installiert werden  sollten, dazu beraten wir Sie gerne!

 

 



Wer montiert und überprüft die Rauchmelder?

Wir liefern und montieren geeignete VdS geprüfte Rauchmelder.

 

Es gibt unterschiedliche Montagemöglichkeiten.

 

Festmontage:

Hierbei wird die Bodenplatte des Rauchmelders an der Decke verschraubt- Es wird hierfür ein oder zwei Löcher in die Decke gebohrt und mit Dübeln und Schrauben wird dann die Bodenplatte an der Decke festgeschraubt. Der Rauchmelderkörper wird dann auf der Bodenplatte montiert.

 



Magnetmontage:

Hierbei wird auf der Bodenplatte des Rauchmelders eine Magnetplatte montiert. An der Zimmerdecke wird eine Metallplatte verklebt oder angeschraubt. Auf dieser Grundplatte wir dann der Rauchmelder per magnetischer Haftung angebracht und fixiert.

 

 

Alle durch uns gelieferten und installierten Rauchmelder werden regelmäßig 1x im Jahr auf Funktion überprüft. Diese Überprüfung wird fachgerecht dokumentiert und in einem Onlinearchiv hinterlegt auf das ausschließlich die Eigentümer und Nutzer jeder eigenen Wohnung Zugriff haben.

 

 

Wo sollten die Rauchmelder installiert werden?

Grundsätzlich sollte in jedem Raum der Wohnung, jeweils am höchsten Punkt, somit an der Decke, ein Rauchmelder in der Mitte des Raumes installiert sein.

 

Idealer Weise sollten die Rauchmelder untereinander per Funk verbunden sein. So ist, besonders bei größeren Wohnungen, sichergestellt, dass die Warnfunktion im Brandfall rechtzeitig die Bewohner erreicht.

 

 

Wer muss die Rauchmelder installieren und die Kosten tragen?

Rauchmelder in der Raummitte an der Decke

 

 

Die Bewohner also Mieter oder selbstnutzende Eigentümer werden wohl die entsprechenden Rauchmelder anbringen müssen und die Kosten tragen. Bei Mietern ist es kritisch zu sehen, da sie dann die Kosten der Anschaffung und Installation der Rauchmelder tragen müssten, obwohl es sich nicht um Ihr Eigentum handelt.

 

Ob Mieter ihre Vermieter dazu verpflichten können die Kosten zu tregen, bleibt abzuwarten. Hier werden nach unserer Einschätzung die Gerichte letztlich entscheiden.

 

 

Welche Übergangsfristen wird es für Bestandswohnungen geben?

Ob Bestandswohnungen zum 01.01.2014, 2015 oder 2016 mit Rauchmeldern ausgestattet sein müssen, ist im Bauministerium noch nicht abschließend geklärt und festgelegt.

 

 

Welche Maßnahmen wird es bei Nichtumsetzung des Gesetzes geben?

Es ist derzeit noch offen, ob es Bußgelder bei Verstößen gibt.